Schon Neanderthaler (Pleistozän 130.000 bis 30.000 v. Chr.) benutzten primitive Schlaginstrumente und folgten somit einem ureigenen Instinkt, der fortwährend weiter entwickelt wurde. Schlaginstrumente zählen mit zu den ältesten Instrumenten der Welt und wurden vorwiegend zur Rhytmuserzeugung genutzt.

 

Gegen 2000 v. Chr. wurden in der altägyptischen Orchestermusik Instrumente eingesetzt, die mit den heutigen Schlaginstrumenten vergleichbar sind. Desweiteren nutzten auch afrikanische Ureinwohner schon sehr früh sogenannte Buschtrommeln, welche nicht nur zur reinen Unterhaltung oder als Kulturgut, sondern auch zur Kommunikation oder als Warnung vor Gefahren gebraucht wurden.

 

Über weitere einschneidende historische Ereignisse hinweg werden Künstler und Entwicklungen aller Epochen thematisiert. So entsteht nach und nach ein Diskurs unzähliger Stilrichtungen bzw. Phänomene, unabhängig von deren Popularität. Weitere Informationen:

 

- professioneller Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene 


- keine Vorkenntnisse erforderlich 

- das jeweilige Programm wird schülerorientiert gegliedert 

- umfangreiche Theorie und Praxis  

 

- der Themenschwerpunkt kann variabel festgelegt werden 

 

- die Terminabsprache findet flexibel nach Absprache statt 

 

- eigene Instrumente sind erforderlich, vor Ort bestehen professionelle

Aufnahmemöglichkeiten